Link verschicken   Drucken
 

Möhnenverein

 

Gründungsmöhnen

 

 

Der Möhnenverein wurde im Jahr 1964 gegründet. „Gründungsmöhnen“ waren Annemarie Biersch, Gisela Hammes, Christa Hochstein, Irene Kaster, Barbara Schmitt, Marlene Schmitt, Klara Simon, Maria Kneip, Margret Roos sowie Mechtild Hammes und Martha Seus.

 

Den Vorstand bilden drei Möhnen, es findet reihum (straßenweise) ein jährlicher Wechsel statt.

 

Höchster Feiertag ist natürlich der Schwerdonnerstag.

Zunächst wird zusammen gefrühstückt, dann zieht das lustige Weibsvolk durchs Dorf und kehrt in alle Häuser ein. Es werden Berliner verkauft und nach alter Tradition „Eiergeld“ gesammelt (natürlich wird dabei das ein oder andere Getränk nicht verschmäht).

 

 

Eiergeld“ bedeutet:Möhnen

Früher sammelten die Möhnen Eier. Die Eier wurden dann im Gasthaus gebacken und als Möhnenessen vertilgt. In der heutigen Zeit wird das Eiersammeln in veränderter Form als „Eiergeld“ durchgeführt.

 

Nachmittags trifft man sich dann im Gasthaus Schmitt „Wisjes“ zum Möhnenkaffee. Für die Kleinsten des Dorfes werfen die Möhnen Süßigkeiten und es findet die große Tombola statt.

 

Anschließend ist lustiges Beisammensein mit Vorträgen angesagt. Mit Tanzmusik wird dann bis in die späten Abendstunden gefeiert.

 

Im weiteren Verlauf des Jahres wird sich in Wisjes zum Essen getroffen und eine Tagestour steht noch auf dem Programm. Das Ziel bestimmt der jeweilige Vorstand.